Beapaw Killturnier 2019


Vor einer Woche sind drei unserer Vereinsmitglieder in den Schwarzwald aufgebrochen, um beim Killturnier von Bearpaw teilzunehmen. Bereits in den vergangenen Jahren war es immer ein großer Spaß und so sollte es auch dieses Jahr wieder sein. 

 

Gestellt waren 30 Ziele, bei denen das Kill getroffen werden musste. Traf man es nicht, erzielte man bei einem Körpertreffer Minuspunkte und traf man das Ziel gar nicht, gab es null Punkte. In dem Fall war es also besser das Ziel gar nicht zu treffen. :-)

Die Ziele waren alle nah gestellt, was es aber nicht immer leichter macht. 

160 Starter waren gemeldet. Es war also ein relativ großes Turnier. 

 

Am ersten Tag war das Wetter eine große Herausforderung. Es war wirklich kalt und dazu regnete es noch. Also nicht gerade die Besten Voraussetzungen zum Bogenschießen.  Aber es half ja nichts. Augen zu und durch. Und somit ging es dann mit einer Zweipfeilwertung los. Für einen Treffer im Kill gab es 10 Punkte, für einen Körpertreffer minus 2 Punkte und null Punkte für´s vorbeischießen.

 

Am zweiten Tag war das Wetter etwas gnädiger. Schnee überraschte die Schützen, aber es kam auch immer mal wieder die Sonne raus. Heute gab es nur eine Hunterrunde. 10 Punkte für einen Treffer im Kill, minus 10 Punkte für einen Körpertreffer und wieder null Punkte für´s danebenschießen. Das war gar nicht so einfach.

 

Das ganze Turnier war wie auch die Jahre zuvor top organisiert. Das Wetter konnte der Stimmung keinen Abbruch geben. Am Dopingstand gab es Essen und Getränke. Es gab tolle Preise und natürlich jede Menge Spaß. 

Wem kein Weg zu weit ist, sollte bei diesem Turnier an den Start gehen. Es ist etwas völlig anderes und somit eine tolle Herausforderung.